BLEACHING / ZAHNAUFHELLUNG

Bleaching

ZAHNAUFHELLUNG, ENGL.: BLEACHING, WHITENING IST EINE INZWISCHEN ANERKANNTE METHODE ZUR AUFHELLUNG DER ZAHNFARBE.

Im Laufe des Lebens verliert bei den meisten Menschen die natürliche Zahnfarbe durch innere und äußere Einflüsse ihr natürliches Weiß. Die Zähne werden dunkler oder gelblicher, sehen ungepflegter aus. Mittels Bleaching kann die natürliche Zahnfarbe wieder hergestellt werden. Dabei reagieren gelblich-bräunliche Altersverfärbungen gut auf eine Bleichanwendung; bläuliche oder graue Verfärbungen hingegen sind oft sehr hartnäckig. Je nach Verfahren und Beschaffenheit der Zähne verbleibt das Ergebnis unterschiedlich lange von einigen Monaten bis zu fünf Jahren. Danach kann die Behandlung wiederholt werden. Da das Bleaching zu den "kosmetischen Verrichtungen" gehört, wird diese Leistung im Allgemeinen nicht von den Krankenkassen bezahlt.

WISSENSCHAFTLICHE STUDIEN ZEIGEN

dass es beim Bleichen unter zahnärztlicher Kontrolle zu keinen bleibenden Schäden oder Substanzverlusten der Zähne oder des Zahnfleisches kommt. Allenfalls stellt sich vorübergehend eine gesteigerte Überempfindlichkeit im Zahnhalsbereich ein, die aber nach der Behandlung wieder abklingt. Bevor man sich für das Bleaching entscheidet, ist es sinnvoll, erst einmal zu prüfen, ob nicht allein dunkle Auflagerungen (Teebeläge, Raucherbeläge) Ihre Zähne unnatürlich dunkel ausschauen lassen. Diese Beläge lassen sich schonend durch eine professionelle Zahnreinigung (PZR) entfernen. Schon dabei wird ein aufhellender Effekt erzielt. Davon unabhängig ist auch vor einem Bleichvorgang eine PZR oftmals sinnvoll, denn aufgelagerte Verunreinigungen können das Bleichmittel behindern und so zu unbefriedigenden Ergebnissen führen.

IST DIE ZAHNAUFHELLUNG UNBEDENKLICH?

Ja! Umfassende wissenschaftliche und klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass die Zahnaufhellung unter Aufsicht eines Zahnarztes unbedenklich ist. Produkte zur Zahnaufhellung sind dennoch nicht für Kinder unter 13 Jahren, Schwangere und stillende Mütter empfohlen.

WAS FÜR ARTEN DES ZAHNBLEICHENS UNTERSCHEIDET MAN?

Home Bleaching

Zunächst fertigen wir für Sie in der Praxis nach einem Abdruck eine individuelle Trägerschiene aus durchsichtigem Kunststoff. Für die tägliche Anwendung zu Hause erhalten Sie von uns das entsprechende Bleichgel. Dieses Verfahren verwendet ein vergleichsweise mildes Gel (in der Regel 7,5 % bis 17 % Carbamid-Peroxid). Viele Patienten empfinden es jedoch als großen Nachteil, dass das Home Bleaching sich oftmals über mehrere Wochen hinzieht, bis der gewünschte Erfolg eintritt.

Office Bleaching

In der Zahnarztpraxis kann unter zahnärztlicher Vorbereitung und Kontrolle mit weit höheren Konzentrationen an Bleichmitteln (bis zu 35 %) gearbeitet werden, was den Aufhellungsvorgang erheblich beschleunigt. Wir veranschlagen für das gesamte Bleaching ca. eine Stunde. Zur Aktivierung des Aufhellungsprozesses wird bei manchen Herstellern empfohlen, das auf die Zähne aufgetragene Gel mit Licht oder mit Laser zu aktivieren. Ob dieser Schritt sinnvoll ist, wird unter Zahnärzten zur Zeit noch diskutiert.

Internes Bleaching

Wer schon einmal eine Wurzelbehandlung hatte, kennt dies. Die betreffenden „toten" Zähne werden mit der Zeit dunkel, was insbesondere bei Frontzähnen viele Patienten als sehr störend empfinden. Solche Verfärbungen lassen sich am besten durch eine Einlage von Bleichmittel in den Zahn aufhellen. Vorteil: Gegenüber einer zahnfarbenen Krone muss der Zahn nicht beschliffen werden, die Kosten sind geringer. Nachteil: Der Zahn kann nach einigen Jahren wieder nachdunkeln.