Inlays und Kronen aus Vollkeramik

Inlays

Füllungen und Kronen, die von den eigenen Zähnen nicht zu unterscheiden sind, stehen ganz oben auf der Wunschliste vieler Patienten.

Keramik stellt neben dem Gold die hochwertigste Versorgung von Zahndefekten dar. Beide Materialien sind sehr stabil und langlebig. Der Werkstoff Keramik fasziniert im Gegensatz zu Gold jedoch zusätzlich durch seine hohe Ästhetik und Natürlichkeit, so dass Vollkeramik - Restaurationen von echten Zähnen kaum zu unterscheiden sind. Da außerdem Keramik wesentlich besser vor Temperaturen schützt, fällt die früher bei Goldrestaurationen oftmals beobachtete Heiß- und Kalt- Empfindlichkeit weg. Ist die Behandlung abgeschlossen, schmerzen die Zähne weder auf heiße noch auf kalte Speisen.

Keramikinlays bzw. Keramikteilkronen werden adhäsiv eingesetzt. Das heißt, sie werden mit dem Zahn innig verklebt und schienen somit die gesamte Zahnkrone. Auch dünne Lamellen können so erhalten und stabilisiert werden. Im Gegensatz zu Gold-Restaurationen erlauben es damit Keramikinlays und Keramikteilkronen, möglichst viel gesunde Zahnsubstanz zu erhalten.

Die Vollkeramik-Krone ist eine Krone für höchste ästhetische Ansprüche, die dem natürlichen Zahn am nächsten kommt. Durch die hohe Leuchtkraft (Transluszenz) der Keramik werden ästhetisch bessere Ergebnisse erzielt als bei Kronen mit Metallkern. Bei Backenzähnen wie auch bei großen Brücken tritt hierbei als Grundgerüst anstelle von Metall immer mehr Zirkonoxid in den Vordergrund. Wie kein anderes Material zuvor vereint Zirkonoxid perfekte Ästhetik, Biokompatibilität und lange Haltbarkeit miteinander. Restaurationen aus Zirkonoxid-Keramik bieten eine völlig metallfreie und zugleich äußerst stabile Lösung. Sie sind sehr biokompatibel und daher gerade für Patienten mit Allergierisiko hervorragend geeignet. Ein weiterer Vorteil der Vollkeramik-Restaurationen ist, dass selbst bei späterem Zahnfleischrückgang der Übergang zwischen Kronenrand und Zahn aufgrund der Farbe der Keramik fast unsichtbar bleibt.